dffsolutions

Transport & Logistik

Mobile Computing ist mittlerweile eine unverzichtbare Komponente in der Gestaltung effizienter Prozesse in der Transportlogistik. Gleichzeitig ist eine eindeutige Begriffsdefinition in diesem Bereich nicht immer ganz einfach, denn von der einfachen Telematiklösung (welches Fahrzeug ist wo) bis hin zum vollintegrierten papierlosen Workflow mit Ladebordwand- und Temperaturüberwachung gibt es viele denkbare Lösungen.

dff solutions setzt bei Lösungen für die Transportlogistik auf einen modularen Ansatz, so dass sich unsere Kunden die für ihre Geschäftsmodelle relevanten Komponenten zu einer individuellen Lösung zusammenstellen können.

Einige unserer Kunden fahren zum Beispiel keinerlei Lebensmittel und können somit auf eine Temperaturüberwachung verzichten. Andere wiederum fahren lediglich Langstreckentransporte im Werksverkehr und können daher auf eine elektronische Signatur am PDA verzichten.

Übliche Funktionen unserer Lösungen für Kunden aus dem Transportlogistik-Segment können folgende Funktionen umfassen:

 

Module & FUNKTIONEN

TRANSPORTVORLAUF

  • Zeiterfassung Fahrer
  • Spesenzeitenermittlung
  • Elektronische Tourdatenübermittlung
  • Fahrzeugüberprüfung
  • Ladungssicherungskontrolle
  • Scanner- und/oder RFID-gestützte Beladung inkl.
    • Änderung der Lademitteltypen
    • Verdichtung von Ware
    • Verteilung von Ware
    • Erfassung von Warenbeschädigungen
    • Beladung von Sondergütern (Wertartikel, Gefahrgut, etc.)
    • Erfassung von Lager-Lager und Lager-Filiale Umlagerungen
    • Erfassung von regionalen und nationalen Cross-Docking Artikeln
    • Beladung von Großteilen
    • Rückstellung in den Lagerbereich inkl. Prüfziffernkontrolle
    • Lademittelmanagement
  • Schlüsselmanagement
  • Management von hochwertiger Fahrzeugausstattung/Lademitteln

TRANSPORTHAUPTLAUF

  • Abfahrtserkennung 
  • Kundenavise inkl. dynamischer Nachberechnung von Ankunftszeiten
  • Integrierte und Freie Navigation
  • Stillstandserkennung inkl. Störzeitenerfassung
  • Überwachung von Verbotszonen (z.B. Palettenhandel)
  • Annäherungserkennung inkl. automatischen Kundenhinweisen
  • Ankunftserkennung
  • Störzeitenerfassung beim Kunden (Warten Rampe, Tor, blockierte Ladezone etc.)
  • Vollständige Entladungsdokumentation
    • Reguläre Artikel & Wertartikel
    • NVE/SSCC-bezogenes Sonderfallmanagement (Beschädigung, Fehlen, etc.)
    • Reklamationsprozesse (Lademittel- und/oder Artikelgenau)
    • Retourenhandling
    • Umlagerungserfassung und -abwicklung
    • Leerguthandling
    • Lademittelmanagement
    • Temperaturerfassung -und prüfung (bis hin zur vollautomatischen Prüfung)
  • Komfortable Zusammenfassung der Servicefälle
  • Inkasso-Abwicklung
  • Erfassung von Serviceklassen
  • Nebenzeitenerfassung Kunde
  • Digitale Signatur durch Fahrer/Kunde
  • Nachtanlieferung
  • Automatische Generierung von elektronischen Ablieferdokumenten und deren Versand
  • Restkapazitätsermittlung Fahrzeuge / Fahrer
  • Nachsendung von Aufträgen
  • Integriertes Messaging Modul mit Standard- und Freitexten, Notizfunktion und Fotofunktion mit Freihandmarkierungen

TRANSPORTNACHLAUF

  • Annäherungserkennung Logistikstandort
  • Ankunftserkennung Logistikstandort
  • Störzeitenerfassung Lager- und Entsorgungsprozesse
  • Entladungsabwicklung für:
    • Lademittel 
    • Leergüter / Mehrweg
    • PET-Säcke
    • Weitere Wertstoffe
  • Umlagerungsrückführung 
  • Retourenkontrolle
  • Fahrzeugkontrolle
  • Automatische Übernahme von Anschlusstouren
  • Überprüfung von hochwertiger Ausstattung
  • Kontrolle der Schlüsselrückgabe
  • Tourzusammenfassung Fahrer / Tour
  • Weitere Kontrollprozesse (Sonderfallfreigabe durch Disposition etc.)
  • Rückgabe des PDA

INTEGRIERTE ÜBERWACHUNG DER KÜHLKETTE

Für Kunden, die eine Kühlüberwachungs-Plattform nutzen, bieten die dff frameworks noch weitere Vorteile, denn die Verwendung zur Überwachung der Kühlkette und zur Alarmierung bei Vorfällen wurde schon bei der Konzeption berücksichtigt.

Wird beispielsweise ein Fahrzeug disponiert, welches bei einer Kühldaten-Plattform angemeldet ist, so bietet der PDA automatisch die Möglichkeit zur Einstellung aller Überwachungsparameter im Display an.

Werden innerhalb der temperaturgeführten Transportkette Probleme sichtbar, so wird der Fahrer per Messaging sofort informiert und kann ggf. eingreifen. Auch das Reporting der Kühldaten steht in einfacher Form am PDA und zur detaillierten Auswertung in den dff Backoffice-Komponenten zur Verfügung.

Abgerundet wird diese Komponente mit einer Vorkühlüberwachung für Fahrzeuge, die bspw. am Freitag vorgeladen und über das Wochenende überwacht werden sollen. Hier besteht die Möglichkeit einer SMS-basierten Informationsweitergabe an die Mitarbeiter inkl. eines Eskalationshandlings bei ausbleibender Bestätigung des Alarms.

Für Kunden, welche die Kühldatendienste nicht nutzen möchten, bietet das System die entsprechenden Screens nicht an und folgt damit weiterhin unserer Philospohie, dass dem Benutzer nicht mehr Optionen angeboten werden sollen, als er tatsächlich für seine Abläufe braucht.

LADERAUMÜBERWACHUNG

In Kombination mit relevanten Prozessdaten aus der Tourenplanung ergibt sich die Möglichkeit einer vollautomatischen Transportüberwachung. 

Hierbei wird (eine entsprechende Blackbox-Hardware vorausgesetzt) ständig überprüft, an welcher Stelle es zu Bewegungen der Ladebordwand kommt. Aus den Tourdaten ermitteln die dff Module automatisch, an welcher Stelle auf der aktuellen Tour eine Türöffnung erlaubt wäre und benachrichtigt im Alarmfall vollautomatisch den relevanten Empfängerkreis.

ECO-TRACKING

Falls gewünscht, besteht über eine Anbindung des CAN-BUS die Möglichkeit das Fahrverhalten der Mitarbeiter auf technischer Ebene zu analysieren, auszuwerten und dem Fahrer somit qualifiziertes Feedback zu geben, wie sich effizienter fahren lässt.

Dies kann auf Backoffice-Seite bis zur Verwendung einer firmeninternen "Fahrerliga" und auf PDA-Seite zu direktem Feedback während der Fahrt realisiert werden. (Diese Funktionen sind von der verwendeten Hardware abhängig.)

BACKOFFICE-FUNKTIONEN

Natürlich muss der Disposition und dem Management ein Werkzeug an die Hand gegeben werden, die Abläufe "on the road" schnell und komfortabel nachvollziehen zu können. Mit den Intranet-Komponenten von dff solutions steht genau dieses Werkzeug zur Verfügung. Es beinhaltet:

  • Dashboard mit komfortabler Darstellung des aktuellen Geschehens
  • Tourenmonitor zur Ansicht und Auswertung einzelner Touren
  • Tourstoppmonitor zur Überprüfung einzelner Liefervorgänge
  • Fachjournal/Eventlog zur Darstellung aller über den PDA abgewickelten Ereignisse und Geschäftvorfälle
  • Temperaturjournal zur textuellen und grafischen Darstellung der Temperaturverläufe einer Tour
  • Systemjournal/Syslog zur Analyse aller technischen Ereignisse
  • Messaging-Modul zu komfortablen Kommunikation mit dem Fahrer
  • Stammdatenverwaltung für alle Daten, die nicht aus vorgelagerten ERP- bzw. Tourenplanungssystemen übernommen werden können (z.B. Vorkühlüberwachung)
  • Mobilgeräteverwaltung inkl. Remote-Update, Lockdown und Wipe (hardwareabhängig)
  • Integrierte Exportfunktionen (Excel, PDF) für alle Ansichten
  • Reporting-Modul zur detaillierten Analyse von Geschäftskennzahlen

UND VIELES MEHR

Sie sehen -  die dff solutions frameworks beinhalten eine Vielzahl an Modulen und erlauben eine dementsprechend individuelle Lösung entlang Ihrer Geschäftsprozesse. Wenn Sie noch mehr über diese Möglichkeiten erfahren möchten, nehmen Sie bitte einfach Kontakt zu uns auf.

RELEVANTE PROJEKTE

LEKKERLAND AG - DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH, SCHWEIZ

Lekkerland setzt seit 2009 in der Kundeblieferung auf eine umfangreiche Mobile-Computing-Lösung von dff solutions. Mehr als 500 Fahrzeuge in drei Ländern beliefern über 160.000 Kunden in einem papierlosen Workflow.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie unter Case-Studies im Menü Company.

LEKKERLAND AG - NIEDERLANDE, BELGIEN, LUXEMBURG

Nach dem erfolgreichen Rollout in der D-A-CH-Region entschloss sich Lekkerland auch in Benelux auf die Komponenten von dff solutions zu setzen. Der Funktionsumfang ist bei beiden Lösungen annähernd gleich, setzt aber andere Akzente als die D-A-CH-Lösung. So spielt bei Benelux zum Beispiel die Arbeitszeiterfassung eine wesentlich größere Rolle, wird sie doch zur konkreten Lohnermittlung verwendet.

Für weitere Informationen zu diesem Projekt nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

NESTLÉ SCHÖLLER TRANSPORT

Auch wenn Sie die leckere Eiscreme von Nestlé Schöller genießen, hat unsere Software einen kleinen Anteil am Genuss. Neben einer Integration mit PTV Interload und einer vollumfänglichen Temperaturüberwachung der Transporte liegt der Fokus in diesem Projekt auf einer Erfassung der Fahr- und Rüstzeiten.

Für weitere Informationen zu dieser Lösung nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

EDEKA NORD HANDELSGESELLSCHAFT

EDEKA Nord setzt unsere Lösung zu einer umfangreichen Sendungsverfolgung in ihrer Filial-/Marktbelieferung ein. Dabei kommen beinahe alle oben genannten Module inkl. der integrierten Temperaturüberwachung zum Einsatz.

Für weitere Informationen zu dieser Lösung nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

METRO GROUP LOGISTICS

MGL setzt auf eine umfassende Komplettlösung von dff solutions inkl. Temperatur- und Laderaumüberwachung, elektronisches Belegwesen und vielem mehr. Nachstehend finden Sie Case-Studies und Presseberichte zu dieser in 2007 mit dem ECO-Performance Award prämierten Lösung. 

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie unter Case-Studies im Menü Company.

CONTEX SPEDITION

Die Contex GmbH & Co KG ist ein inhabergeführtes mittelständisches Transportunternehmen mit Sitz in Bernburg. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist der Transport von Schüttgütern für die Baustoffindustrie. Abgerundet wird Ihr Leistungsspektrum durch das Angebot komplexer Entsorgungslösungen, die den wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen Rechnung tragen.

Wenn Sie mehr über unsere Lösung im Einsatz bei Contex erfahren möchten, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

 

SST - SPEDITION

Die SST GmbH Internationale Spedition ist ein Spezialtransportunternehmen, das mit einem modernen Fuhrpark von über vierzig ziehenden Einheiten an sieben Standorten in Deutschland präsent ist. Die Leistungspalette reicht vom Stückgutauftrag bis zur Abwicklung komplexer Aufträge - einschließlich der Planung und Logistik - auch über die Grenzen Deutschlands und der Europäischen Union hinaus.

Wenn Sie weitere Informationen zu dieser Lösung wünschen, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

MASCHINENRING GÖTTINGEN

dff solutions freut sich besonders über den Einsatz ihrer Software beim Maschinenring Göttingen. Dort fahren 16 Fahrzeuge rund um die Uhr und erhalten Ihre Daten aus der hauseigenen Software des Maschinenring Göttingen über den ComServer direkt in die Fahrzeuge.

Wenn Sie weitere Informationen zu dieser Lösung wünschen, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.