dffsolutions

Mobile Computing

dff hat schon vor Jahren begonnen, alle Tools, die in unserem Kerngeschäft zum Einsatz kommen, in einem kompakten "Werkzeugkasten" zu bündeln. Dieses "mobile computing framework" getaufte Toolset versetzt uns in die Lage, auch komplexeste Kundenanforderungen strukturiert und schnell in maßgeschneiderte Lösungen umzusetzen.

 

Basierend auf Standard-Bausteinen entstehen Systeme, die unsere Kunden klar vom Wettbewerb absetzen. Und natürlich werden diese Tools regelmäßig auf den neuesten technischen Stand gebracht.

COMPONENTS

Das dff mobile computing framework setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:

  • Methoden zur Abbildung von Logistikprozessen
  • Software-Module für PDA / Mobilcomputer
  • Software-Module für Black-Box-Hardware zur Fahrzeug-, Temperatur- oder Laderaumüberwachung
  • Application Server zur Darstellung, Aufbereitung und Weiterleitung der gesammelten Daten (dff ComServer)
  • Schnittstellen zur schnellen Integration unserer Lösungen in bestehenden IT-Umgebungen
  • Kommunikationsschnittstellen zum Datenversand an externe Prozessteilnehmer (B2C, E-Mail, Fax, SMS)

Ausgehend von diesen Einzelteilen entstehen Lösungen von der einfachen Fahrzeugortung bis hin zum konzernweiten, vollintegrierten elektronischen Workflow.

Diese enorme Flexibilität erlaubt es unseren Kunden, Ihre Prozesse neu zu gestalten oder zu optimieren, ohne sich von vornherein auf genaue Funktionalitäten festlegen zu müssen. Dementsprechend kommen bei unseren Projekten unterschiedlichste Kombinationen aus Hard- und Software zusammen, die wir im Projektverlauf zu einer homogenen Plattform zusammen-führen. Dabei verwenden wir oftmals:

  • tragbare Mobilcomputer (häufig industrietaugliche Modelle der Schutzklassen IP54 und höher)
  • Tablet-Computer zur Datenaufbereitung im Backoffice
  • Blackbox-Systeme von Siemens, VDO, Sony Ericsson und Spacechecker (Satellitenkommunikation)
  • GPS-Empfänger (vorgerüstet, kabelgebunden und kabellos)
  • Barcode-Scanner, RFID-Lesegeräte und Imager (zum Beispiel zur Schadensdokumentation per Foto)
  • UMTS/GPRS-Kommunikation mit Möglichkeit eines Fallback auf GSM Dial-In und/oder SMS
  • WLAN-Kommunikation
  • Satellitenkommunikation bei transnationalen Lösungen
  • Datenverschlüsselung auf allen Kommunikationswegen

Das Ergebnis sind Systeme, die Aufgaben im Auslieferungsbetrieb des Groß- und Einzelhandels übernehmen; Lösungen, welche die Entsorgungswirtschaft bei der Routenoptimierung unterstützen; Pakete, welche die Integrität der Kühlkette bei Lebensmitteltransporten sicherstellen; Module, die eine gezielte Außendienststeuerung erlauben und vieles mehr.

CONTROLS

Speziell für einen industriellen Einsatz und ein raues Arbeitsumfeld entworfene Controls gestatten das Anlegen graphischer Bedienoberflächen, die intuitiv begreifbar sind und im betrieblichen Alltag bestehen können.

Dazu gehören z.B. die Bedienung des Touchpads mit Arbeitshandschuhen oder eine gute Lesbarkeit auch in schwierigen Lichtsituationen.

BUSINESS-LOGIK

Die Kommunikationsstrukturen zwischen Mobilgeräten und dem dff ComServer bieten die Möglichkeit, Ihre Business Logik abzubilden und diese kundenspezifischen Objekte innerhalb einer standardisierten Kommunikationsumgebung zu übertragen.

Dabei gehören Verschlüsselung und Komprimierung der Daten selbstverständlich dazu.

Darüber hinaus können die Kommunikationswege im Rahmen Ihrer Prozesslogik so festgelegt werden, dass stets kostenoptimiert übertragen wird (z.B. werden Alarme und wichtige Events sofort per UMTS/GPRS übermittelt, Bilddaten vom Imager aber beispielsweise bis zur Rückkunft in den firmeneigenen WLAN-Bereich "aufgehoben"). Dies kann wiederum durch einen Eskalationsmanager verfeinert werden.

ZUVERLÄSSIGKEIT DURCH MEHRFACHE DATENHALTUNG

Damit sämtliche Eingaben und automatisch erfasste Daten auch nach einer Störung der Hardware sofort wieder verfügbar sind, enthält das Framework standardisierte Mechanismen, die die Daten gleich an mehreren Stellen speichern.

Das beinhaltet je nach System auch den gesamtem Programmzustand, so dass beispielsweise nach einem Batteriewechsel der Programmablauf sofort an der letzten Stelle wieder aufgenommen werden kann.

Diese Mechanismen sind soweit optimiert, dass sie den Ablauf nicht stören und eine optimale Performance gewährleisten.

WARTUNGS-ARMUT

Das MID-Framework enthält grundsätzlich Tools, die Ihrem Operating mitteilen können, in welchem Zustand sich jedes einzelne Gerät gerade befindet. Je nach Hardware erlauben diese Werkzeuge auch ein Sperren/Freigeben oder gar Neustarten "over the air".

Ebenso verhält es sich mit eventuellen Software-Updates: Sollten sich Ihre Prozesse im Laufe der Zeit ändern, so können diese Änderungen in der Software zügig abgebildet und nach den erforderlichen Tests allen Geräten im Prozess zur Verfügung gestellt werden.

Die Geräte prüfen Ihren Status ("Laufende Tour" bzw. "Idle") regelmäßig, installieren ein Update automatisch und starten sich dann selbsttätig neu.

Eine Entnahme aus dem laufenden Prozess oder ein manueller Service sind somit nicht nötig.

GPS- GESTÜTZTE FUNKTIONEN

Ob fest eingebauter Empfänger, Anbindung per Bluetooth oder Kabelverbindung - sämtliche Meldungen der Mobilcomputer können mit einer genauen GPS-Position ergänzt werden. Somit wird nachvollziehbar, wann welcher Event an welchem Ort genau eingetreten ist.

Regelmäßige Meldungen in der "ereignislosen" Zeit geben Ihnen zu jeder Zeit den Standort des Fahrzeugs an. Falls gewünscht, lassen sich gefahrene Routen dann exakt überprüfen.

Geographische Koordinaten können auch auf einem anderen Wege in Ihre Prozesse einfließen. Mit Hilfe sog. Geofences, die um beispielsweise eine Be- oder Entladestation herum definiert werden, kann der Mobilcomputer beim Erreichen oder Verlassen dieser Koordinaten verschiedenste Prozesse anstoßen. So kann z.B. ein Kunde bereits im Vorfeld der Anlieferung per SMS informiert werden ("Ihre Lieferung XYZ kommt in ca. 10 Minuten an. Bitte stellen Sie sicher, dass die Warenannahme besetzt ist.")

SEEING IS BELIEVING

Die unglaublichen Möglichkeiten des dff mobile computing frameworks können wir Ihnen am besten anhand von konkreten Anwendungsbeispielen demonstrieren. Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf, dann können Sie sich von der Leistungsfähigkeit unserer Software überzeugen.